Aktuelles

6. November 2013

Nachwuchs-Barkeeper überzeugen im Finale: „Shoppingqueen“ gewinnt Stachus Passagen Cocktail Contest

3 cl Bavarka Vodka, 3 cl Chambord, 2 cl Zitronensaft, 2 cl Agavensirup, 2 cl Eiweiß 3 Dash Chreole Bitter, ein Barlöffel Lavendelextrakt und als Garnitur Blattsilberflocken und Zitronenzeste.

Das sind die Zutaten des Siegercocktails des Stachus Passagen Cocktail Contest 2013. Kreiert und gemixt hat den Cocktail mit dem wohlklingenden Namen „Shoppingqueen“ Ramona Stenglein. Die 23-Jährige aus der Münchner Ducktail's Bar setzte sich im Finale des von den Stachus Passagen in Kooperation mit der Barschule München und Radio Gong 96,3 veranstalteten bundesweiten Barkeeper-Nachwuchswettbewerbs knapp aber verdient gegen zehn Kolleginnen und Kollegen durch.

Der zweite Platz ging an Simon Kistenfeger, Platz drei an Marco Arca. Die Aufgabe klang ebenso simpel wie knifflig: Münchens neuen Trend-Cocktail kreieren. Eine Herausforderung, die offenbar nicht nur Münchner Barkeeper spannend fanden. Der Branchennachwuchs reiste fürs Finale auch aus Nürnberg, Weimar, Stuttgart und Rothenburg ob der Tauber an. Und die elf Finalisten machten es der Jury alles andere als einfach. „Die Qualität und die Kreativität der hier gezeigten Cocktails ist enorm hoch“, freute sich der bayerische Cocktailmeister Adriano Paulus.

Auch Matthias Knorr, mehrfacher deutscher Meister und Gründer der Barschule München, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert und den Stachus Passagen Cocktail Contest organisierte, war überrascht. „Die Cocktails, die es bei uns heute nicht unter die ersten drei geschafft haben, hätten bei anderen Contests Siegerchancen gehabt“, so Knorr. Und auch Michael Linner, Redakteur der Fachzeitschrift Trinktime lobte die Teilnehmer und ihre Eigenkreationen. „Eigentlich durch die Bank weg alles Cocktails, die man in guten Bars auf die Karte nehmen könnte“, so Linner. Und das obwohl die Zutatenlisten teilweise gewagt klangen: Von Schokolade mit Jägermeister über Apfelmus bis hin zu Augustiner Edelstoff wurde alles zu leckeren Cocktails geshaked.

Den Ausschlag für Ramona Stengleins „Shoppingqueen“ gaben am Ende nur Nuancen. „Die Entscheidung war nicht einfach. Der Drink von Ramona, seine Optik, Aroma und Geschmack und die Performance bei der Zubereitung passen aber einfach am besten zu München und zu den Stachus Passagen. Jung, modern, innovativ, schick und glitzernd, aber nicht abgehoben“, sagt Inge Vogt, Jurymitglied und Centermanagerin der Stachus Passagen. Als verdienten Lohn für ihre Kreativität konnte sich Ramona Stenglein über einen Flair Bartending-Kurs der Barschule München, ein persönliches Coaching sowie 750 Euro „Taschengeld“ in bar freuen. Wer sich von der Gewinnerin des Stachus Passagen Cocktail Contest einmal live einen Cocktail mixen lassen möchte, kann dies in der Münchner Ducktail’s Bar (Arabellastraße). Die Rezepte der Erstplatzierten zum nachmixen für zu Hause gibt es zudem unter www.stachuspassagen.de. Mit dem Stachus Passagen Cocktail Contest gaben die Stachus Passagen dem Kreativ-Nachwuchs bereits zum zweiten Mal eine öffentliche Plattform. 2012 hatten die Stachus Passagen mit einem Fashion Design Contest für junge Nachwuchs-Designer erfolgreich das Stachus Outfit gesucht. „Solche Contests für den Kreativ-Nachwuchs passen zu den neuen Stachus Passagen. Wir freuen uns junge Leute und ihre Ideen auf diese Weise fördern zu können ", sagt Inge Vogt.

 

« zur Übersicht